Gefälschte Squid Game App verbreitet Joker-Malware

Joker-Malware-Vertreiber nutzen den Namen einer beliebten Netflix-Serie aus. Es wurde im Play Store von einem Twitter-Benutzer namens ReBenks gefunden (änderte kurz darauf seinen Spitznamen). Später, Der Malware-Forscher bestätigte, dass die App mit der berüchtigten Joker-Malware infiziert ist. Google hat es bereits aus seinem App Store entfernt, aber angeblich ist die App überstanden 5,000 Downloads aber.

Malware im Google Play Store

Joker, kategorisiert als “Fleecebekleidung” Malware, ist seit dem auf der Bühne 2017. Es zielt auf Android-Geräte ab, die als legitime Kamera-Apps getarnt sind, Bote, Spiele, Übersetzer und Hintergrundbilder. Es ist eine ziemlich aktualisierte Android-Malware. Schon seit 2019 es hat die Scanner des Google App Stores überfallen und es überflutet. Fleeceware ist ein Abrechnungsbetrugsvirus, der, einmal auf einem Gerät installiert, fängt die SMS ab. Es abonniert seine Opfer verschiedene Premium-Dienste, die von Betrügern kontrolliert werden. Ebenfalls, es stiehlt Nachrichten, Kontaktlisten und andere SMS, die Sie erhalten. Möglicherweise, ihre Verwendung kann zu massiven Datenlecks führen – genau wie nach dem Hacking im Clubhaus. Die Opfer erfahren erst bei der Rechnung, dass ihr Gerät infiziert ist.

Joker-Malware Squid Game
All diese Anwendungen sind nur eine Joker-Fleeceware

Das Tintenfisch-Spiel ist ein neunteiliges koreanisches Drama, das auf den ersten Blick unschuldige Kinderspiele spielt. Die Leute werden ermutigt, an diesem später enthüllten tödlichen Spiel teilzunehmen. Die Show erwies sich als recht erfolgreich und ist derzeit die Nummer eins bei der großen Streaming-Plattform Netflix. Die interessante Tatsache ist, dass das Budget für diese Serie bestand aus $21.4 Millionen zu produzieren. Und jetzt ist es geschafft $900 Millionen weltweit. Mit Merchandise verbreitet sich die Serie stetig in die Kultur, Meme und sogar Spiele aus dem echten Leben.

Squid Game bösartige App mit Joker infiziert

Es ist kein großes Wunder, dass Hacker beschlossen haben, auch davon zu profitieren. Ein Malware-Spezialist hat die verdächtige App im Google App Store untersucht. Auf den ersten Blick, es positionierte sich als Wallpaper-App zum Thema der Sensationsserie Squid Game. Aber es stellte sich heraus, dass es sich um eine ganze Reihe von Betrug mit böswilliger Werbung und unerwünschten SMS-Abonnements handelte. Die App ist jetzt nicht im Google App Store verfügbar. Aber viele andere sind noch da – Sie können sie oben auf einem Screenshot sehen.

Joker-haltige Apps gab es massenhaft außerhalb der offiziellen App Stores. Aber seit 2019 Sie waren ziemlich hart im Google App Store. Forscher von Zimperium berichten, dass es mehr als 1,800 Android-Anwendungen mit Joker-Virus im Inneren. Die meisten von ihnen wurden in den letzten vier Jahren aus dem Google Store entfernt.

„böswillige Akteure haben routinemäßig neue und einzigartige Wege gefunden, um diese Malware sowohl in offizielle als auch inoffizielle App-Stores zu bekommen,“ – eine der Zimperium-Analysen.

Eine Möglichkeit besteht darin, ihre bösartigen Apps in Flutter zu tarnen. Es ist ein Open-Source-App-Entwicklungskit, das von Google entwickelt wurde. Es ermöglicht Entwicklern, native Apps für das Web zu entwickeln, Mobil und Desktop aus einer einzigen Codebasis. Für die Scanner-Apps, die so erstellt wurden, sehen sie legitim und bösartig aus.

Über Trojan Mörder

Tragen Sie Trojan Killer-Portable auf Ihrem Memory-Stick. Achten Sie darauf, dass Sie in der Lage sind, Ihr PC keine Cyber-Bedrohungen widerstehen zu helfen, wo immer Sie sind.

überprüfen Sie auch

Angreifer erzwingen normalerweise keine langen Passwörter mit Brut-Force

Angreifer verwenden normalerweise keine langen Passwörter mit Brute-Force

Die Daten des Microsoft-Netzwerks von Honeypot-Servern zeigten, dass nur sehr wenige Angriffe lang und komplex waren …

Ein weiterer Windows Zero Day ermöglicht Administratorrechte

Ein weiterer Windows Zero Day ermöglicht Administratorrechte

Der Forscher Abdelhamid Naceri, der diesmal häufig über Windows-Fehler berichtet, hat einen funktionierenden Proof-of-Concept fallen lassen …

Hinterlasse eine Antwort