Squid Game Krypto-Betrug

Luke Hartford, ein Bauingenieur aus Sydney, Australien stieß kürzlich auf einen Tweet von jemandem namens Jonhree112. Der Benutzer forderte die Aufmerksamkeit auf die neue Kryptowährung auf dem Vormarsch. Es steigerte sich 1,000 Prozent1 im preis und alles versprach das ganze zu erreichen 200 Prozent. Damals kostete jede Münze 72 Cent. Die neueste Netflix-Serie Squid Game hatte keine offizielle Verbindung zu dieser Krypto. Auch wenn viele befürchteten, dass es sich um einen Betrug handelte $3.36 Millionen Investitionen.

Squid Game Krypto-Betrug hat alle gespielt

Hartford investierte zunächst $300 und bis zu einem gewissen Grad könnte er fast ein Millionär sein. Nur wenn es kein Betrug war. Aber Hartford hegt keinen Groll. Er sagt, dass man bestimmte Dinge erwarten muss, um in einem unregulierten Bereich wie diesem zu sein. Bevor er eine Investition tätigte, überprüfte er die Informationen mit dem BscScan. Es registriert alle Transaktionen auf der Binance-Plattform. Mehrere Kommentare warnten, dass dies ein Betrug sein könnte. Alles schien zu schön um wahr zu sein. Aber Hartford ignorierte das nur aus Zweifelsgründen.

Squid Game Krypto-Betrug
Die neueste Netflix-Hitserie, auf der Betrüger gespielt haben

Kurz nachdem 1:38 Uhr UTC im November 1, $3.36 Millionen, die in Squid Game-Münzen investiert wurden, wurden aus abgezogen. Der Liquiditätspool an der Börse ist sofort verschwunden, und innerhalb 10 Minuten war die Münze fast wertlos, Handel mit einem Drittel Cent.

„Jeder kann einen Token- und Liquiditätspool aufbauen, Daher ist es ein allgemeines Risiko für neue Projekte von Anons,“ – Patrick McCorry, ehemals Assistenzprofessor für Kryptowährungen und Sicherheitstechnik am King’s College London und CEO von PISA Research.

Squid Game Krypto-Betrug: So hat es funktioniert?

Die Art und Weise, wie der Münzbetrug von Squid Games funktionierte, erinnerte viele Leute an eine Ponzi-Schema. Es nutzt den Liquiditätspool, der zwischen den ausgegebenen Squid-Token und entsprechenden Token besteht (BNB-Token) herausgegeben von Binance, die Kryptowährungsbörse. Die Betrüger hinter der Squid Games-Münze gaben ihre Token aus und zogen den Großteil des Angebots zurück. Das gewährte ihnen die Übertragung des Wertes der Squid Games-Münzen in BNB-Token, die sie anschließend herausgezogen haben. Es ist jetzt schwer, sie zurückzuverfolgen, da sie einen Mixing- und Tumbling-Service namens Tornado Cash benutzten, um ihre Tracks zu verschleiern.

Nachwirkungen

Die Ersteller des Projekts reagierten nicht auf eine von Wired an eine Support-E-Mail gesendete Kommentaranfrage, die im Whitepaper zur Bewerbung ihres Projekts angehängt war. Aber das Tintenfisch-Spiel Münzbetrug Es ist nicht das erste Mal, dass Betrüger mit den Geldern fliehen. Eines der jüngsten Beispiele kann der hochgepriesene Token von SushiSwap genannt werden. Damals im September 2020 $13 Millionen verschwunden. Der Schöpfer gab die Münzen zurück und verschwand bald darauf. Vorhin, der WHALE-Token hat den gleichen Trick gemacht. In der Nacht, sein Preis ist verschwunden, zusammen mit seinen Schöpfern, die das Geld genommen haben.

Seien Sie sehr vorsichtig bei der Auswahl der Vermögenswerte, in die Sie Ihr Geld investieren möchten. Kryptowährungsmärkte werden nicht von irgendwelchen Behörden kontrolliert, Betrüger können also ihre Aktivitäten starten. Wenn es um Investitionen in Meme-Token geht, wie Shiba-Inu oder DOGE, Denken Sie daran, dass Ihr Geld einmal aufhören kann zu existieren. Alle Anlageinstrumente haben ein gewisses Risiko des Geldverlustes, aber einige von ihnen haben fast 100% davon. Wähle mit Bedacht – Sie werden also nicht viel Geld für Anwälte oder Haarfärbemittel ausgeben, um graue Haare zu verbergen.

  1. SQUID-Token-Preis auf CoinMarketCap.

Über Andy

Cybersicherheitsjournalist aus Montreal, Kanada. Studium der Kommunikationswissenschaften an der Universite de Montreal. Ich war mir nicht sicher, ob ein Journalistenjob das ist, was ich in meinem Leben machen möchte, aber in Verbindung mit technischen Wissenschaften, genau das mache ich gerne. Meine Aufgabe ist es, die aktuellsten Trends in der Welt der Cybersicherheit zu erfassen und Menschen dabei zu helfen, mit Malware umzugehen, die sie auf ihren PCs haben.

überprüfen Sie auch

Angreifer erzwingen normalerweise keine langen Passwörter mit Brut-Force

Angreifer verwenden normalerweise keine langen Passwörter mit Brute-Force

Die Daten des Microsoft-Netzwerks von Honeypot-Servern zeigten, dass nur sehr wenige Angriffe lang und komplex waren …

Ein weiterer Windows Zero Day ermöglicht Administratorrechte

Ein weiterer Windows Zero Day ermöglicht Administratorrechte

Der Forscher Abdelhamid Naceri, der diesmal häufig über Windows-Fehler berichtet, hat einen funktionierenden Proof-of-Concept fallen lassen …

Hinterlasse eine Antwort