Die am stärksten von Kryptowährungsbetrug betroffenen Länder

Seit sie eingeführt wurden in 2008 Kryptowährung ist zu einem weltweiten Phänomen geworden. Kryptowährung oder Krypto ist eine Sammlung binärer Daten, die als Tauschmittel dienen, und zusammen mit diesen werden individuelle Aufzeichnungen über den Besitz von Münzen in einem Ledger geführt, das Konten aller getätigten Transaktionen führt. Ihre Existenz wurde oft mit Skepsis und Vorsicht gewürdigt, aber heutzutage, da die digitale Welt wächst, wird Kryptowährung immer mehr als ein sehr effektives Finanzinstrument angesehen. Aber es scheint eine digitale Münze mit zwei Seiten zu sein.

Warum Kryptowährungen bei Betrügern so beliebt sind?

Wenn sich das neue Phänomen in der Realität etabliert, werden Regeln benötigt, um es zu regulieren. Ein Überblick über die regulatorische Landschaft für Kryptowährungen, Thomson Reuters gelistet 60 Jurisdiktionen, die bestimmte Regeln und Vorschriften auf den Kryptomarkt anwenden. Regeln und Vorschriften, die diesen Markt abdecken, unterscheiden sich von einem vollständigen Verbot bis hin zu offener Befürwortung dafür. Dennoch, Kryptowährung macht sich in jeder möglichen Wirtschaft einen entscheidenden Weg, wobei diese Gerichtsbarkeiten nur versuchen, mit dem Wachstum des digitalen Geldes Schritt zu halten.

Kryptowährungsstatus in verschiedenen Ländern

Kürzlich Gazeta.Ru, ein russischer Nachrichtenverleger, veröffentlichte einen Bericht mit Informationen zu den am stärksten von Krypto-Betrügern betroffenen Ländern. Laut der veröffentlichten Forschung, jeder zehnte Kryptowährungsbetrug findet in Russland statt (10% aller erkannten Fälle), gefolgt von Peru (6.8% von der Gesamtmenge), und der dritte platz ist von den Vereinigten Staaten (5.3%).

Mit den Plänen der Zentralbank, eine digitale Zentralbankwährung zu entwickeln, der digitale Rubel, Im 2020 Der russische Präsident Wladimir Putin hat ein Gesetz unterzeichnet, das Transaktionen mit digitalen Finanzanlagen regelt. Das Gesetz, das im Januar in Kraft tritt 1, 2021, besagt, dass digitale Kryptowährungen als Zahlungsmittel und Investition akzeptiert werden. Obwohl die Kryptowährung nicht zum Bezahlen von Waren oder Dienstleistungen verwendet werden kann. Vorher, digitale Währungen wurden verboten.

Bitcoin-Geldautomat
Bitcoin-Geldautomat in Russland

In Peru gibt es keine spezielle Gesetzgebung bezüglich Kryptowährung. Laut der peruanischen Zentralbank, diese finanziellen Vermögenswerte sind kein gesetzliches Zahlungsmittel, sie werden auch nicht von Zentralbanken unterstützt, auf diese Weise erfüllen sie die Funktionen des Geldes als Wertaufbewahrungsmittel nicht, Tauschmittel, und Rechnungseinheit.

Wie handeln Betrüger?

Heimat der meisten Börsen, Krypto-Mining-Firmen, Investmentfonds, und Krypto-Investoren, die Vereinigten Staaten haben jedoch einige Inkonsistenzen bei der Regulierung unter der Aufsicht verschiedener Behörden.

Von vielen Möglichkeiten, wie die Krypto-Betrüger arbeiten, Zu den häufigsten gehört die Erstellung hochwertiger Fälschungen Promi-Seiten in sozialen Netzwerken (für Phishing), Aufforderung an neue Anleger, Einlagen zu tätigen, oder verbringen eine große Menge an Kryptowährung, Menschen davon zu überzeugen, ihre Referenzen zu teilen. Betrüger verwenden auch spezielle Software, die Geräte entführt, um heimlich Münzen zu minen oder direkt zu stehlen. Foren mit Krypto-Themen, kostenlose Streaming-Portale, Seiten mit Inhalten für Erwachsene, und Torrent-Sites sind übliche Orte für kryptowährungsbezogene Malware.

Über Trojan Mörder

Tragen Sie Trojan Killer-Portable auf Ihrem Memory-Stick. Achten Sie darauf, dass Sie in der Lage sind, Ihr PC keine Cyber-Bedrohungen widerstehen zu helfen, wo immer Sie sind.

überprüfen Sie auch

Dreh dich nicht um: vielleicht beobachtet dich jemand

Haben Sie schon einmal gehört, dass manche Menschen entziffern können, wenn sie dem Tippen auf Ihrem PC zuhören? …

REvil betrügt seine eigenen Mitglieder

In den letzten Monaten war die Welt der Cyberkriminellen voller Gerüchte, dass die Führung von REvil, ein …

Hinterlasse eine Antwort